Direkt zum Inhalt

Wie Sie mit Conversions den Erfolg Ihrer Werbung messen und verbessern

Geschrieben am 06.06.2015

 Werbung im Internet

 

Werbung im Internet ist heute eine der wichtigsten Methoden, um mehr Besucher auf Ihre Webseite zu locken und um letztendlich neue Gäste für Ihr Hotel zu finden. Aber welche Werbung funktioniert und bringt Ihnen wirklich neue Kunden? Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie die sogenannte Conversion-Rate mit Google Analytics messen und so den Erfolg Ihrer Werbung verbessern.

Aber zunächst fragen Sie sich vielleicht, was Conversions überhaupt sind? Eine Conversion findet immer dann statt, wenn ein Besucher Ihrer Webseite dort etwas für Sie lohnendes unternimmt, zum Beispiel, indem er eine Buchungsanfrage an Sie stellt. Er „konvertiert“ also von einem simplen Besucher, der vielleicht nie wieder kommt, zu einem Kunden.

Um Ihre Conversions zu messen, benötigen Sie einen Account bei Google Analytics. Mit diesem finden Sie also nicht nur heraus, wie viele Besucher Ihre Webseite hat. Sie können damit auch den Erfolg Ihrer Werbekampagnen mit Google Adwords oder auch zum Beispiel mit Facebook-Anzeigen bewerten.

Wir erklären Ihnen jetzt hier, wie Sie mit Google Analytics eine Tracking-URL erstellen, diese in Ihrer Werbekampagne verwenden und wie Sie danach den Erfolg dieser Kampagne messen – und das alles in nur drei einfachen Schritten.

1. Tracking-URL erstellen

Google bietet extra einen URL-Builder an, mit dem Sie beliebig viele sogenannte Tracking-URLs erstellen können. Der Begriff Tracking-URL stammt vom englischen Begriff tracking ab. Damit bezeichnen Computer-Profis spezielle Links, mit denen sich etwas verfolgen lässt, zum Beispiel die Zahl der gewonnenen Buchungsanfragen, die Sie ja gerne wissen wollen.

Klicken Sie auf diesen Link, um den URL-Builder von Google zu öffnen. Dieses Tool können Sie jederzeit aufrufen und verwenden. Sie müssen noch nicht einmal bei Google Analytics angemeldet sein, um ihn zu nutzen. Vier Felder müssen ausgefüllt werden, der Rest ist optional.

Scrollen Sie etwas nach unten bis zu „Formular im Tool zur URL-Erstellung“. Klicken Sie in das leider kaum sichtbare Feld unter „Website-URL“ und geben Sie die Adresse ein, auf die Sie verlinken wollen. Das kann zum Beispiel die Startseite Ihrer Webseite sein oder auch eine Unterseite, auf die Sie direkt verlinken wollen – auf jeden Fall sollte es eine Seite sein, auf der sich Ihr Anfrageformular befindet. Wir wollen Ihnen ja zeigen, wie Sie diese auswerten.

Klicken Sie dann auf das Feld unter „Kampagnenquelle“ und tragen Sie dort den Dienst ein, über den Sie Ihre Werbung schalten wollen, zum Beispiel Adwords. Nun tragen Sie noch das „Kampagnenmedium“ ein. Meist wird es sich um einen Banner handeln, den Sie schalten wollen.

Füllen Sie zuletzt noch das Feld unter „Kampagnenname“ aus. Geben Sie hier zum Beispiel den Begriff Sommeraktion ein, wenn Sie neue Kunden im Sommer gewinnen wollen.

Die anderen Felder müssen nicht ausgefüllt werden. Erstellen Sie nun Ihre Tracking-URL mit einem Klick auf „URL ERSTELLEN“. Im Feld darunter taucht anschließend Ihre Tracking-URL auf.

 

3. Conversions auswerten

Loggen Sie sich in Ihren Google-Analytics-Account ein und klicken Sie dort auf „Verwalten“. Rechts sehen Sie unter „Datenansicht“ mehrere Punkte. Wählen Sie „Zielvorhaben“ aus und klicken Sie dann auf die roten Schaltfläche „NEUES ZIELVORHABEN“.

Wählen Sie „Benutzerdefiniert“ aus und klicken Sie auf „Nächster Schritt“. Tragen Sie dann in das Feld unter „Name“ zum Beispiel Anfrage ein und wählen Sie bei „Typ“ den Punkt „Ziel“ aus.

Nachdem der Kunde eine Anfrage auf Ihrer Webseite abgesendet hat, sieht er in der Regel eine Bestätigungswebseite. Geben Sie die URL dieser Seite nun in das Feld unter „Ziel“ ein, zum Beispiel www.meinhotel.at/bestaetigung.html. Die anderen Felder sind optional und müssen nicht ausgefüllt werden. Erstellen Sie Ihr Zielvorhaben mit einem Klick auf das gleichnamige Feld.

 

Klicken Sie dann in der Navigation oben auf „Personalisieren“ und auf „Neuer benutzerdefinierter Bericht“. Tragen Sie bei „Titel“ zum Beispiel Anfragen auswerten ein. Klicken Sie nun auf „Messwert hinzufügen“ und danach auf „Zielvorhaben-Conversions“ und wählen Sie „Anfrage (Abschlüsse für Zielvorhaben 1)“ aus.

Klicken Sie auf „Dimension hinzufügen“ und wählen „Akquisition, Quelle/Medium“ aus. Danach klicken Sie erneut auf „Dimension hinzufügen“ und wählen diesmal „Werbung, Kampagne“ aus. Sichern Sie Ihren individuellen Report nun mit „Speichern“. Sobald die Werbung angelaufen ist, sehen Sie hier den Erfolg oder Misserfolg.

Nehmen wir nun an, Ihre Werbung hat dazu geführt, dass 100 Personen auf Ihrer Seite gelandet sind, 3 davon haben das Anfrageformular ausgefüllt und abgeschickt. Sie haben damit eine sehr gute Conversion-Rate von 3 Prozent erreicht. Eine Rate von 2 Prozent ist immer noch ein gutes Ergebnis.

Liegt die Rate jedoch darunter, sollten Sie Ihre Werbekampagne überarbeiten.

Wir helfen Ihnen gerne dabei!