Direkt zum Inhalt

Die Homepage und ihre Bedeutung im Tourismus

Geschrieben am 12.11.2012

Warum braucht ein Hotel eine Homepage?

 

Einen Blick in die Vergangenheit offenbart uns oft die Zukunft. So war und ist im Tourismus die Eigenvermarktung schon immer ein zentrales Thema. Die Aufgabe das Hotel, den Ort oder die Region in ein positives und verkaufsförderndes Licht zu rücken wurde von einem Katalog, einem Prospekt übernommen. Thematisch gesehen übernimmt die Homepage genau diese Aufgabe – zugegeben, oft wird noch beides gebraucht.

Brauche ich eine Homepage?

 

Auch wenn es viele Wege gibt seine Leistungen zu vermarkten so hat die Homepage sogar noch mehr Funktionen – die „Basics“

  • „Informieren“ – Ob bei der Urlaubsrecherche oder für die nachfolgende Urlaubsplanung – die Gäste nutzen das Internet und damit die Homepage des Beherbergungsbetriebs.
  • „Verkaufen“ – als klassischen Nutzen ist natürlich die Funktion die Zimmer zu verkaufen, die Betten zu füllen.

Die Kür beginnt wenn die Pflicht erledigt ist

 

  • „Bestätigung“ – wenn ein Produkt gekauft oder ausgesucht wurde ist es oft ein psychologisches Bedürfnis diese Entscheidung zu bestätigen und den Freunden zu kommunizieren. Geben Sie ihrem Gast die Chance sich bestätigt zu fühlen und seine Freunde/Bekannte davon zu überzeugen.
  • „Zeit sparen“ – Zugegeben, der Kontakt mit dem Gast ist wertvoll und wichtig. Andererseits besteht ein Zeitdruck – Zeit ist Geld. Eine Homepage kann Ihnen Zeit sparen indem wichtige – aber auch „gut zu wissende“ – Informationen dem Gast vermittelt werden. Z.B. können Informationen über Ausflugsziele, über Schlechtwetterprogramme, über Zusatzleistungen –produkte sehr gut über die Homepage kommuniziert werden.
  • „Marktforschung für alle“ – Damit Sie Informationen über ihre Gäste sowie deren Wünsche bekommen wollen war früher viel Einsatz notwendig. Eine gute Statistik und deren Interpretation geben dem Hotelier

Die Unterschiede zeigen sich in den Details

  • „Suchmaschinenoptimierung“ – Oft gehört, leider auch viel Potential für „schwarze Schafe“. Soviel Potential die „Gratis-Zugriffe“ über die Suchmaschinen auch bergen – manche Anbieter nutzen die Komplexität der Thematik um mit den Hotels das Geld aus der Tasche zu ziehen.
  • „Schnelligkeit“ – Gerade im Tourismus wird die Emotion als sehr wichtig eingestuft- zu Recht! Dem steht die Ladezeit der Homepage gegenüber. Einerseits ist ein gutes Mittelmaß gefragt, andererseits eine intelligente Programmierung.
  • „Wartbarkeit“ – Die Aktualität ist ein zentrales Thema – deshalb auch rasche und einfach Änderung der Informationen. Wenn möglich ohne das Design der ganze Seite zu zerstören.

Eigentlich war die Frage mehr „rhetorisch“ – jeder Tourismusbetrieb braucht in der heutigen Informationsgesellschaft eine Homepage.

Die Frage lautet eher „wie professionell soll sie sein?“.